Scalable Game Design Basel-Land

Informatische Bildung für die Primarschule

Die Professur für Informatische Bildung an der Pädagogischen Hochschule (PH) FHNW in Brugg, geleitet von Prof. Dr. Alexander Repenning, unterstützt die Bestrebungen zur Weiterentwicklung des ICT Entwicklungskonzepts mit den in den USA erprobten “Scalabe Game Design” Methoden. Damit können forschungsbasierte und praxiserprobte Grundlagen für die Einführung informatischer Bildung entsprechend der Bestimmungen des  Lehrplans Basel-Land in Anlehnung an den Lehrplan 21 ermöglicht werden. Mit Lehrpersonen des Kantons Basel-Land wird so die informatische Bildung stufengerecht in der Primarschule und Sekundarstufe I erprobt, entwickelt und gestärkt.

Spielerische Förderung von Computational Thinking
Ein anpassungsfähiges Curriculum für Primar- und Sekundarschule mit verschiedenen Scalable Game Design Unterrichtseinheiten für ICT und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) Fächer und sogar den Sprachunterricht zielt auf eine hohe Durchdringungsrate an den Schulen ab. Lehrpersonen des Kanton Solothurn werden in mehreren Workshop-Einheiten geschult und haben zwischendurch immer wieder die Möglichkeit, das Erlernte in der Praxis zu erproben. Ein wichtiges Lernziel in den Workshops für Lehrpersonen ist das Verstehen der Programmieranwendungen und der validierten Konzepte, die für das allgemeine Verständnis von Programmiersprachen und deren Einsatz wichtig sind. Zentral ist hierbei das fächerübergreifend bedeutsame Konzept des Computational Thinking und dessen ‘spielerische’ Förderung durch die Programmiersoftware von Scalable Game Design.

Weiterbildungsstaffel ab Mai 2016

Die Termine der Weiterbildungseinheiten sind bereits gesetzt. Sie finden jeweils in Liestal statt:

  • Dienstag, 10. Mai 2016, 18:00-21:00 Uhr; Raum:
  • Dienstag, 17. Mai 2016, 18:00-21:00 Uhr
  • Dienstag, 24. Mai 2016, 18:00-21:00 Uhr
  • Samstag, 22. Oktober 2016, 09.00-12.00 Uhr

Informationen und Dokumente für Weiterbildungsteilnehmende

Anmeldung hier.