Kategorie-Archiv: News

Positionen zum Thema „Are moonshot initiatives just a PR tool?“ mit Alexander Repenning und Mathias Binswanger

Grosse Erungenschaften erfordern viel Geld von privaten Investoren – wie Bahnreisen mit Schallgeschwindigkeit, ein Durchbruch bei der Krebsforschung oder ein digitalisiertes Bildungssystem. Aber gehes nicht wirklich nur um Werbung?

Alexander Repenning

Ohne private „Moonshot-Initiativen“ besteht das große Risiko, dass wichtige Ideen niemals über die Entwicklungspipeline hinausgehen. – Alexander Repenning

Mathias Binswanger

Mehr Geld führt zu mehr Konferenzen, Strategiepapieren, Analysen, Veröffentlichungen und Prototypen, aber nicht zu neuen Lösungen. – Mathias Binswanger

Are moonshot initiatives just a PR tool?, erschienen im „Horizons – The Swiss Research Magazine“, am 5. März 2020

Talentsuche mit Algorithmen: Können Computer Fähigkeiten und Emotionen berechnen?

Können Computer menschliche Fähigkeiten und Emotionen berechnen? Dank dem Internet ist es möglich, immer grössere Mengen an Daten zu sammeln. Damit wird eine völlig neue Art von Analyse möglich, welche dem Computer erlaubt, Fähigkeiten, Emotionen und Verhaltensmuster zu erkennen. Im Referat werden Beispiele aus den Gebieten Kreativität und Informatik besprochen. Zum Beispiel wird gezeigt, wie Kinder in der ganzen Welt Spiele entworfen und programmiert haben. Eine Kreativitätslandkarte und Modelle von Motivation werden diskutiert, die versuchen, den Zusammenhang zwischen Emotionen, Kreativität und Lernen nicht nur zuerklären, sondern sie auch gezielt zu fördern. Neben den vielen positiven Aspekten gibt es auch Gefahren, wenn der Computer zu jeder Zeit wissen kann, welche Kinder motiviert, gelangweilt oder überfordert sind. Wie könnte und sollte die Gesellschaft, und im speziellen die Schule, damit umgehen?

Einer der 100 „Digital Shapers“!

Bilanz_10-16-Cover Alexander Repenning, Professor für Informatische Bildung an der Pädagogischen Hochschule der FHNW, wurde zu einem der 100 wichtigsten digitalen Köpfen der Schweiz gekürt. Die Liste der 100 „Digital Shapers“ wurde veröffentlicht in dem Schweizer Wirtschaftsmagazin BILANZ vom 6. Oktober 2016. Sie präsentiert in den insgesamt zehn Kategorien „Unternehmer“, „Vordenker“, „Corporates“, „Disruptors“, „Politiker“, „Enabler“, „Expands“, „Forscher“, „Geldgeber“ und „Serientäter“ je zehn Personen, welche die Digitalisierung als grosse Chance für die Schweiz erachten und die Schweiz fit machen werden für das neue, digitale Zeitalter.